Idee

Die Zeit der Lichter beginnt, Weihnachten naht

30.11.2021 / Sibylle Franke (Sibylle Franke engagierte Stadt Görlitz)

Die Adventszeit gibt uns jedes Jahr auch die Möglichkeit uns zu besinnen. Nachdenken, besinnen, es ist doch sowieso alles schon so anstrengend, werdet Ihr vielleicht denken. Die Corona Richtlinien müssen eingehalten werden, Weihnachtsgeschenke gebastelt oder gekauft werden und noch viel mehr müssen wir bewältigen. Wir wollen uns gemeinsam mit Euch in diesem Jahr einen Zeitraum für besinnliche Momente schenken. Wir laden Euch herzlich ein, jeden Tag mit uns ein Türchen unseres Adventskalenders zu öffnen.  
Da müssen nicht immer Süßigkeiten oder kleine Geschenke zum Vorschein kommen, wir versuchen es mit Ideen und Gedanken, wie wir einander helfen können und uns auch selbst etwas Gutes tun. Wenn Ihr ähnliche oder noch schönere Ideen habt, dann schreibt uns bitte unter:  engagierte-stadt@goerlitz-fuer-familie.de

Gedicht zur Einstimmung auf den Advent von Rainer Maria Rilke (1898) 

Es treibt der Wind im Winterwalde 
die Flockenherde wie ein Hirt, 
und manche Tanne ahnt, wie balde, 
sie fromm und lichterheilig wird; und lauscht hinaus. 
Den weißen Wegen streckt sie die Zweige hin-bereit,  
und wehrt dem Wind und wächst entgegen der einen Nacht der Herrlichkeit. 

Jetzt sind wir neugierig, das erste Türchen mit Euch zu öffnen:

1. Das Wetter ist grau und die Arbeit ist stressig, nichts desto trotz, heute lächle ich alle fremden Menschen an, die mir begegnen. 

2. Es wird so früh dunkel und häufig ist mir kalt, heute Abend lasse ich es mir gut gehen und nehme ein schönes Duschbad, mit Kerzen und schöner Musik. 

3. Täglich sehe ich überall Dreck herumliegen und bin genervt davon. Damit meine Laune besser wird, sammle ich den Müll, der mir auf meinen Wegen begegnet ein (Glasflaschen, Papier usw.) und trage ihn zum nächsten Papierkorb oder sammle ihn in einer großen Tüte.

4." Und Täglich grüßt das Murmeltier" der gleiche Weg zur Arbeit, Schule, Uni und  ich kenne jeden Stein beim Namen. Heute mache ich es anders, ich gehe Umwege und entdecke vielleicht neues.  

5. Wach geworden und da war er in meinen Ohren, mein Lieblingssong, diesen werde ich als link teilen oder als Audiodatei an Freunde, Bekannte oder Verwandte schicken.

6. Endlich ist Nikolaustag, neugierig schaue ich in meine Schuhe und finde kleine Überraschungen für mich, mir bleibt noch Zeit, um Menschen aus meinem Haus oder Nachbarhaus etwas “Überraschendes” vor die Tür zu legen.

7. Jeden Tag schreibe ich WhatsApp oder Telegamm Nachrichten, poste auf Instagram, Facebook oder Twitter. Ein handgeschriebener Brief oder Postkarte an einen lieben Menschen wird ein tolles Erlebnis werden.

8. Ob im Radio oder im Fernsehen, fast immer gibt es nur schlechte Nachrichten aber bei mir nicht, ich telefoniere mit einem Freund oder Freundin und versuche über positive Themen zu sprechen. 

9. Oh je, der Kühlschrank ist noch so voll und ich brauche Platz für meine Torte. Die unverdorbenen Lebensmittel kann ich unmöglich wegwerfen, dann auf  “zum Fair-Teiler" auf dem Gelände der Rabryka in der Bautzener Strasse 32, dort kann ich Lebensmittel abgeben oder mir welche mitnehmen.

10. In den letzten Tagen erschienen mir so viele Menschen gehetzt und unfreundlich, alle sind im Vorweihnachsstress. Davon will ich mich heute nicht beeinflussen lassen, ganz im Gegenteil,  anderen Menschen werde ich beim Betreten eines Geschäftes oder Hauses die Tür aufhalten. 

11. Jeder kennt es, plötzlich steht wieder Weihnachten fast vor der Tür und es fehlen noch Geschenke. Heute muss Zeit für einen kleinen Einkaufsbummel eingeplant werden. Ich unterstütze den Handel vor Ort und kaufe meine Weihnachtsgeschenke in der Stadt entweder direkt im Geschäft oder Click und collect https://www.goerlitz.de/click-collect.html   

12. Bei all den Süßigkeiten, die ich in den letzten Tagen gegessen habe, muss ich mich unbedingt an der frischen Luft bewegen. Das Auto lasse ich stehen und fahre Rad oder gehe zu Fuß.

13. Mein Blick fällt in mein überfülltes Bücherregal, muss ich wirklich alle Bücher besitzen? Für neue Bücher ist kein Platz mehr vorhanden. Ich werde aussortieren und einige Bücher zur Bücherbox bringen und auch gleich schauen, ob ein interessantes Buch für mich dort zu finden ist.

14. Manchmal denke ich, weshalb sind die Menschen so unfreundlich? Liegt es an meinem stummen Blick? Ich werde heute allen Menschen die mir begegnen "Einen guten Tag wünschen"

15. Zum Basteln fehlt mir die Zeit und immer nur neue Sachen möchte ich nicht kaufen. Trotzdem will ich Geschenke an Weihnachten verteilen. Ich schaue auf Tauschbörsen und Flohmärkten nach Weihnachtsgeschenken www.facebook.com/groups/goerlitzerflohmarkt

16. Weihnachten rückt immer näher und endlich nehme ich mir Zeit einen Wunschzettel an das Christkind zu schreiben.

17. Alle Jahre wieder, zu Weihnachten gibt es einen Braten, der uns auch allen schmecken soll, da könnte heute doch ein fleischloser Tag sein.

Über weitere schöne Ideen freuen wir uns, noch ist der Kalender nicht bis zum 24.12. gefüllt...



KONTAKT

Görlitz für Familie e.V.
Demianiplatz 7, 02826 Görlitz
Tel.: 03581 – 87 90 282
Fax: 03581 – 87 89 590
engagierte-stadt@goerlitz-fuer-familie.de
www.goerlitz-fuer-familie.de

AKTUELLES

Blog

Ideen